Montag, 23. Januar 2017

Mehr Freifunk für Suderburg

Der Verein „Freifunk Uelzen“ hat der Gemeinde und der Samtgemeinde Suderburg je einen Freifunk-Router zur Verfügung gestellt. Die beiden Geräte übergab der erste Vorsitzende Rüdiger Biernat im Rahmen der Bürgerversammlung in Hösseringen an Samtgemeindebürgermeister Thomas Schulz und Bürgermeister Hans-Hermann Hoff. Geplant ist, die Router im Rathaus aufzustellen. Alternativ könnte ein Gerät auch bei der Feuerwehr Suderburg installiert werden. „Dann kommen sie der Feuerwehr, den dort wohnenden Flüchtlingen und natürlich allen anderen Interessierten zugute“, so Rüdiger Biernat, dessen Verein sich bereits zuvor für die Unterstützung von Flüchtlingen engagiert hatte. „Mitte Dezember haben wir einen CPE Router als Verstärker im BCS installiert, vorher wurde schon ein Router im Schulungsraum aufgebaut, der über die Baeckerei Warnecke Freifunk bekommt“, so Rüdiger Biernat. Inzwischen ist in Suderburg die Strecke vom Bahnhof bis Höhe Pommeriens abgedeckt. Freifunk haben darüber hinaus das Studentenhaus gegenüber der Sparkasse, das Gelände vor der Bäckerei Warnecke Suderburg, Luther’s Carpe Diem, der Tannrähmsweg vor der Flüchtlingsunterkunft, die Burgstraße, die Holxer Straße sowie die Hamerstorfer Straße rund um die Feuerwehr. Kleinere Inseln kommen hinzu. Möglich wurde die erweiterte Freifunkabdeckung dank der Förderung durch das Land Niedersachsen und der gemeinnützigen Wissensvermittlung / Weiterbildung durch Freifunk Uelzen e.V. Auf Antrag von SPD und Bündnis90/Grüne wurden 50 Freifunkvereine in Niedersachsen 2016 mit 100.000 Euro gefördert. In 2017 und 2018 wird das Programm mit jeweils 100.000 Euro weitergeführt. Für den Hauptteil des Geldes wurden Router angeschafft, aber auch Beratungsleistungen für Kommunen geschaffen und Flyer gedruckt. Freifunk Uelzen hat insgesamt 40 Geräte bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen