Freitag, 23. September 2016

Die (Hardau)Seeleute sind los

Tourismusverein Suderburger Land lud zu den „Heideklängen“

Ganz viele Seemannslieder hatten die Chöre des Suderburger Landes zum diesjährigen Konzert „Heideklänge“ ins Gasthaus Spiller mitgebracht. Ob es am Klimawandel liegt, der den Meeresspiegel steigen und die Heide demnächst zum Küstenland werden
lässt, oder ob der Hardausee genug Wasser fürs Seemannsgarn bereit hält – den Gästen im großen Saal bei Spiller’s war es an diesem Abend egal. Sie genossen einen abwechslungsreichen Konzertabend mit ihren Chören, der in gewohnter Weise von Alfred Meyer moderiert wurde. „Wenn der Auftritt unserer Chöre naht, dann wissen wir, dass die Heide blüht“, sagte er zur Begrüßung und
kündigte auch gleich noch ein paar Überraschungen an. Den Anfang damit machten die Männer vom Gesangverein „Concordia“, die nicht nur mit den richtigen Tönen, sondern auch auf Platt ein den Abend führten. Chorleiter Matthias Wegner hatte aus dem Volkslied „Es blies ein Jäger wohl in sein Horn“ einen bunt-lustigen Potpourri a la Katja Ebstein, Abba, Elvis oder auch „My fair Lady“ gemacht. Zum Schluss packte die
Sänger der Größenwahn und sie wagten sich an eine ganz spezielle Suderburger Welturaufführung von Beethovens Fünfter.

Stimmgewaltig füllten anschließend die Sängerinnen und Sänger der Vereine „Heiderose“ aus Stadensen und „Frohsinn“ aus Hösseringen den Saal. Chorleiter Walter Schlothane bewies wieder einmal, dass hochanspruchsvolle Mehrstimmigkeit und ein vergnüglich-stimmungsvoller Abend gut zusammen passen, wenn man die entsprechenden Weisen mitgebracht hat. Seine Chöre nahmen ihr Zuhörer zunächst mit auf eine Reise durch die Welt, um schließlich in England zu stranden. Nun kamen auch die (Hardausee)Piraten ins Spiel. Fernab der hohen See machten sie sich auf Entdeckertour, gefolgt von den „Heiderose Harmonikern“ aus Stadensen, die sich musikalisch ebenfalls auf hohe See wagten. „Uns ruft die Fahrt“, sangen sie – und da konnte Moderator Alfred Meyer doch gleich auf den Entdeckerbus verweisen.

Viele Gäste haben an diesem Abend nicht zum ersten Mal die Traditionsveranstaltung des Tourismusvereins Suderburger Land besucht, und auch Urlauber kommen gerne wieder. So hatte Manfred Techmann seine Gäste aus Nordrhein-Westfalen schon zum 19. Mal mitgebracht und auch aus Köln konnten Musikfreunde begrüßt werden. Möglich wird die Veranstaltung insbesondere dank des Engagements von Martina Borchardt, die das Konzert jedes Jahr organisiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen