Donnerstag, 28. Juli 2016

War Caveman ein Künstler?

Eine Reise zu den Anfängen der Kunst

Wann begannen Menschen, Kunst zu machen? Welche Antworten geben darauf die faszinierenden Funde der Steinzeit in den Höhlen in Deutschland, Frankreich und Spanien? Und welche Nachweise gibt es über das Leben des Menschen der Alt- und Mittelsteinzeit in unserer Region? Fragen wie diesen geht die Vorsitzende des Tourismusvereins Suderburger Land, Christine Kohnke-Löbert in ihrem Vortrag „War Caveman ein Künstler? Eine Reise zu den Anfängen der Kunst“ am Mittwoch, dem 3. August ab 19 Uhr im Haus des Gastes in Hösseringen nach.

Löwenmensch von Hohlenstein Stadel,
ca. 33.000 Jahre alt

Die Frage nach der Kunst in der Urgesellschaft fragt nach dem Wesen der Kunst überhaupt. Bis heute wissen wir nicht, was Menschen dazu brachte, sich künstlerisch zu artikulieren und welche Vorstellungen sie mit ihren faszinierenden Malereien, Schnitzereien und Skulpturen verbanden. Noch bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Kunst der Urgesellschaft gänzlich unbekannt. Die Menschen damals kannten zwar einige Höhlenmalereien, aber sie nahmen sie nicht ernst.

Venus von Hohlefels, ca. 35.000 Jahre alt




Vermutlich musste die „moderne“ Zeit zunächst reif werden für die Erkenntnis, dass unsere Vorfahren bereits vor Tausenden von Jahren wunderbare Kunstwerke schufen und bereits Musikinstrumente herstellten. Eine Sensation waren die Funde in den Karsthöhlen bei Ulm, die vor wenigen Jahren bekannt geworden sind. Einige davon sollen an diesem Abend vorgestellt werden und auch eine Kostprobe der ältesten Musik der Menschheitsgeschichte wird zu hören sein.

Es gibt einen kleinen Imbiss, der Eintritt ist frei.

Wer an diesem Tag nicht kann, hat am Mittwoch, dem 17. August ab 20 Uhr noch einmal die Gelegenheit, diesen Vortrag zu hören. Dann im Historischen Speicher in Bohlsen.

Kommentare: