Dienstag, 12. Juli 2016

Aus der Provinz in die Hansestadt

Ausstellung „Rückschau: Landart in Hösseringen“ im Uelzener Hundertwasser-Bahnhof

Mehr als 30 Bilder von Kunstwerken, die 2015 im Rahmen des Projektes „Landart“ in der Natur rund um Uelzen entstanden waren, sind seit gestern im Restaurant „Lässig“ im Uelzener Hundertwasser-Bahnhof zu sehen. Die Fotos dokumentieren die sogenannte „Lila Route“, eine von mehreren Kunstrouten, die damals im gesamten
Kreisgebiet aufgebaut worden sind. Die Lila Route verband den historischen Ortskern von Hösseringen mit dem Museumsdorf. Beginnend am Mühlenteich wurde die Straße „Hinter den Höfen“ zur kleinen Kunstmeile, die sich außerhalb des Dorfes entlang des Hardautales weiter bis zum Museumsdorf und der angrenzenden Heidefläche erstreckte. Am Aufbau der Route hatten sich viele Hösseringer, aber auch Mitstreiter aus dem
umliegenden Orten und dem Landkreis Celle beteiligt, unter ihnen Bernd Roggemann, der die Route fotografisch dokumentierte. Aus seinen und weiteren Fotos entstand im Frühjahr die Fotoausstellung „Rückschau: Landart in Hösseringen“, die nun einen Sommer lang in Uelzen zu sehen ist. „Wir freuen uns und sind dankbar, dass wir mit unserer Ausstellung von Suderburg und Hösseringen aus nun auch in die Kreisstadt Uelzen kommen dürfen“, so die Vorsitzende des Tourismusvereins Suderburger Land, Christine Kohnke-Löbert. „Mit unsereren Arbeiten haben wir, ebenso wie jetzt mit dieser Ausstellung, Verbindungen geschaffen. Räumliche Verbindungen, aber auch Verbindungen zwischen Institutionen und nicht zuletzt zwischen Menschen.“

Suderburgs Bürgermeister Hans-Hermann Hoff, der die Schirmherrschaft übernommen hatte, freute sich über den Kunst-Export aus der Provinz in die Hansestadt und schlug den Bogen zur Wiesenbauschule, die ihr Wissen ja auch aus dem ländlichen Raum in die Welt exportiert.

Auch der „Wolfsflüsterer“, eine Installation der Ateliergemeinschaft „Stahl & Farbe“, die zuvor auf der großen Wiese in Suderburg auf die dortige Ausstellung aufmerksam gemacht hatte, zog mit dem Bildern ins „Lässig“ um. Gezeigt wird zudem eine Skulptur von Irmgard Calbow.

Mit der aktuellen Schau geht der Verein ÖkoRegio bereits ins 5. Ausstellungs-Jahr im Lässig. „Wir hatten ganz unterschiedliche Künstler zu Gast – naive und abstrakte, akademische und komplizierte“, so die Vereinsvorsitzende Brigitte Vollmer, die sich über die „unkomplizierten Künstler“ und den fröhlichen Ausstellungsaufbau mit vielen helfenden Händen freute. Landart-Organisatorin Katja Schaefer-Andrae nutzte zudem die Gelegenheit, um die kommende Landart, die im Juni 2017 im Kreis Uelzen starten wird, anzukündigen.

Die Ausstellung „Rückschau: Landart in Hösseringen“ ist bis zum 2. Oktober im Restaurant „Lässig“ im Hundertwasser-Bahnhof Uelzen zu sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen