Sonntag, 8. Juni 2014

Kurz aber heftig

Es lag ja schon den ganzen Tag in der Luft, aber als das Gewitter uns im Suderburger Land erreicht hat, waren wir dann doch überrascht. So heftig hatten wir es nicht erwartet. Haselnussgroße Eiskugeln landeten auf der Wiese vor unserem Haus. Momo war auch ganz aufgeregt, als es ein ums andere Mal laut donnerte, nur die Enten blieben ganz gelassen.
Heute war aber auch bestimmt einer der heißesten Tage, den wir je zu Pfingsten hatten. Ich hatte mich trotzdem von Eimke aus auf den Weg nach Wichtenbeck gemacht und es nicht bereut. Es ist eine wunderschöne Wegstrecke. Kurz hinter Eimke führt der Weg über die Kirchsteigbrücke und hier musste Momo sich erst einmal abkühlen und ein Bad in der Gerdau nehmen.
Vorbei an Getreide und Katroffelfeldern und durch ein kleines Wäldchen führt der Weg dann weiter. Weite offene Landschaft wechselt sich mit lichten Baumbeständen ab. Kurz vor Wichtenbeck geht es noch einmal über eine Brücke, über den Allerbach, der in die Gerdau entwässert. Hier beginnt der Wiesenweg nach Wichtenbeck, das für mich eines der schönsten Dörfer in unserer Gegend ist.
Die weiträumige Dorfanlage besteht aus locker aneinandergreihten Höfen mit vielen Bäumen und schönen Umfassungsmauern. Außerdem gibt es in Eimke ein kleines Schwimmbad! Es wird von der Dorfgemeinschaft in Eigenregie instand gehalten und bewirtschaftet. Eine Perle im Suderburger Land!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen