Sonntag, 20. April 2014

Ist er's oder ist er's nicht?


Das ist hier die Frage. Doch ja, er ists. Der Jeduttenstein auf dem Blauen Berg bei Suderburg ist heute nicht mehr so offensichtlich groß, dass der Wanderer ihn ohne weiteres zuordnen könnte. Denn ein Teil des gewaltigen Findlings, den die Eiszeit vor Tausenden von Jahren aus Skandinavien in die Lüneburger Heide (die damals noch gar keine Heide war) mitgebracht hat, wurde 1848 gesprengt und als Baumaterial für die Eisenbahnbrücke bei Bevensen-Medingen verwendet. Der Hunger nach Steinmaterial für den Straßen- und Brückenbau war damals, in der Zeit der beginnenden Industrialisierung, groß und forderte nicht nur Tribut in Form unzähliger Findlinge, sondern auch zahlreicher Großsteingräber aus der Jungsteinzeit.

Der kleine Bruder vom Jeduttenstein aber blieb erhalten. Er liegt noch heute auf dem Blauen Berge bei Suderburg und erinnert an eine Sage aus alter Zeit. Sie erzählt, dass der Heidekönig, der auf der Suderburger Burg lebte, sich vor dem Ansturm seiner Feinde nicht mehr zu retten wusste. Um seiner Tochter, einer wunderschönen Prinzessin, das Leben zu retten, schloss er sie in einen großen Findling ein – den Jeduttenstein. Einst werde ein Jüngling aus königlichem Geschlechte kommen und ihm werde es gelingen, mit dem Schlag einer Gerte den Stein zu öffnen und das schlummernde Königskind zu erwecken. Dann werde das Paar den Thron des alten Heidekönigs besteigen und über das weite Heideland regieren. Leider glaubten die Menschen später nicht mehr daran.

Eine Wanderung zum Jeduttenstein ist aber immer noch ein lohnendes Ziel. Auf der Straße von Suderburg in Richtung Uelzener Kreisel biegt man schon kurz hinter dem Ortsausgang rechts ab. Entlang einer Ackerfläche führt der Weg zum Blauen Berg. Kurz nach dem Eintritt in das Kiefernwäldchen heißt es zunächst, sich links zu halten und dann rechterhand in Richtung Bergkuppe steigen. Der Jeduttenstein liegt am rechten Wegesrand. Wer ihn verpasst, braucht sich dennoch nicht zu ärgern. Der Aufstieg lohnt allemal, denn der Blaue Berg, die höchste Erhebung im Suderburger Land, ist ein wunderbares Wandergebiet zwischen Hardautal und Bornbachtal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen